Blog vom 28.4.2020: Erfahrungen aus Taiwan, zusammenspiel von Schulmedizin unD TCM, INterview mit Dr. Ming Cheng-lai, Taiwan


Coronazahlen mit Stand vom 28.4.2020
(Quelle: John-Hopkins-Corona Resource Center)

 

Taiwan

Bestätigte Infektionen: 429; genesen 307; Todesfälle: 6;

Verhältnis Todesfälle zu Infektionen: 1,4 %

 

Japan

Bestätigte Infektionen: 13.806; genesen: 3.187; Todesfälle: 407;

Verhältnis Todesfälle zu Infektionen: 2,95 %

 

Deutschland

Bestätigte Infektionen: 159.000; genesen: 108.000; Todesfälle: 6.128;

Verhältnis Todesfälle zu Infektionen: 4,11%

 

VR China
Bestätigte Infektionen: 84.341; genesen: 77.555; Todesfälle: 4.643;
Verhältnis Todesfälle zu Infektionen: 5,5 %

 

USA

bestätigte Infektionen: 1.01.000; genesen: 114.000; Todesfälle: 56.634;

Verhältnis Todesfälle zu Infektionen: 5,66%


Download
Interview über TCM-Rezeptur zur Linderung des Verlaufs einer Covid1 9-Erkankung und klinische Studien dazu aus Japan
Ming-Cheng Lai_QA-Interview 20200429.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Taiwan – offiziell Republik China hat 23,6 Mio. Einwohner und liegt weniger als 100km vor der Küste der VR China. Aufgrund der geopolitischen Konstellationen ist Taiwan in weiten Bereichen entweder auf sich selbst oder auf bi- bzw. multilaterale Zusammenarbeit angewiesen. Das Land ist von vielen internationalen Abkommen (zum Beispiel Patentschutz) ausgeschlossen und ist nicht Mitglied der WHO. Ende November 2019 war es die taiwanesische Regierung, die als erste die WHO auf das Auftreten einer neuen Viruserkrankung in Wuhan in der VR China hingewiesen hatte. Die WHO reagierte darauf nicht und bestritt später diese Nachricht überhaupt erhalten zu haben. Erst als die WHO weiterhin hartnäckig die Existenz dieser Email leugnete, machte die Regierung in Taipeh diese Ende März 2020 öffentlich.

 

Taiwan reagierte frühzeitig und konsequent auf die Gefahr, was inzwischen bekannt ist. Traditionelle Chinesische Mediziner arbeiten in der VR China, in Taiwan und in Japan übergreifend zusammen, um eine Rezeptur für den erfolgreichen Kampf gegen das Corona-Virus zu finden.
In Taiwan werden seit langem seit langem die Methoden der etablierten Schulmedizin mit Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin bei der Behandlung von schweren Erkrankungen verknüpft. Die Universität von Taipeh hat in zahlreichen wissenschaftlichen Studien die positive Wirkung komplementär eingesetzter TCM-Rezepturen bei der Behandlung von Diabetes oder Krebserkrankungen belegt und veröffentlicht. Gleiches gilt für Japan. (Quellen am Ende dieses Blogbeitrages)

 

In Deutschland leisten sich einige aus beiden Richtungen stattdessen  eine zum Teil fundamentalistische und polemische Debatte: Schulmedizin gegen Homöopathie.

Zwar hat die westliche Schulmedizin selbst noch kein wirksames Mittel gegen das Corona-Virus entwickelt, dennoch werden Ärzte, die eine Zusatzausbildung in Homöopathie haben und wenigstens Mittel zur Linderung des Verlaufs der Erkrankung vorschlagen, von einigen Vertretern der Schulmedizin teilweise sogar mit abwertendem medialem Rückenwind als „Scharlatane“ abgestempelt. Man selbst darf öffentlich einen Impfstoff in die Debatte bringen, vom illusionären Durchimpfen von 7 Milliarden Menschen reden und sicherheitshalber schon mal von notwendigen Abstrichen beim Impfstoff, was die Sicherheit angeht, sprechen, doch man darf in keinem Fall von natürlichen Mitteln wie Kräuter etwa sprechen.

 

In der Psychologie nennt diese Argumentationsform ironischer Weise „Inokkulation“. Die individuelle oder öffentliche Meinung wird entsprechend gegen-geimpft. Das Ziel ist eine emotionale Kundenbindung trotz rationaler Gegenargumente bezogen auf das Produkt. Pharmaunternehmen suchen schon öfter mal nach versierten Coaches oder Marketingagenturen, die sich auf solche psychologische Inokkulationsstrategien verstehen. Doch Abwertung gibt es auch in umgekehrter Richtung. Nicht jeder Schulmediziner, der für eine Impfung eintritt, ist nicht gleich Mitglied einer internationalen Verschwörung um die WHO herum.  

 

In Taiwan gibt es von der Wertehaltung her, aber auch aufgrund der geopolitischen Situation eine hohe Compliance zwischen den verschiedenen Gruppen und der Regierung. (Ein wenig vergleichbar mit Berlin zu Zeiten Willy Brandts als Regierender Bürgermeister).

Im Folgenden findet sich ein Auszug aus einem Interview mit einem unserer taiwanesischen Kollegen, das bereits im März geführt wurde.


Dr. Ming-cheng Lai
Dr. Ming-cheng Lai

Ruediger Fleisch (RF):

 

… Sadly enough many will pass away, especially from the older generation. As healers we have decided to do what we can to offer support on the various levels to those who wish for help.

 

Today I would like to ask you, dear Ming, as a most experienced pharmacist and Doctor of Traditional Chinese Medicine a few questions if this is okay for you:

Question RF: As a practical means to be used is hot water or hot tea appropriate to kill the Corona Virus in the body? Some assume or hope that the virus would cease at a temperature of 26 degrees Celsius?

 

Answer Ming-cheng Lai (MCL):
There is no evidence shown the hot water or hot tea at a temperature of 26 degrees Celsius can kill the COVID-19 in the body. But it is known the virus cannot survive above 56 degrees Celsius more than 30 minutes, and cannot survive above 75 degrees Celsius more than 15 minutes in the environment.

 ____________________________________________________________________

Question RF: What else given your knowledge do you recommend or prescribe for prevention?

Answer MCL: According to the Japanese clinic research and my personal practical experiences, the traditional Chinese formula medicine
Wu
Lingsan (五苓散) (which is the same as the Japanese Kampo medicine ‘Gorei-san’) + XiaoChaiHutang(小柴胡湯) (which is the same as the Japanese Kampo medicine ‘Shosaikoto’) + HuangLianJieDutang(黃連解毒湯)( which is the same as the Japanese Kampo medicine ‘Orengedokuto’) mixed by the ratio 1:1:1, which can activate and adjust the body’s immune system. It helps a person to have a better condition to beat the infection if unluckily infected by the COVID-19.


And if infected by the COVID-19, the latest announcement by the China Chinese Medicine department(國家中醫藥管理局) who recommends the first priority choice is named Chin-Fei-Pai-Du-tang(清肺排毒湯).
This Formula is combined with 4 Traditional Chinese formula medicines by the ratio 1:1:1:1 as the new one. The 4 traditional Chinese formula medicine are:
Wu
Lingsan(五苓散), XiaoChaiHutang(小柴胡湯), Ma-Xing-Gan-Shi-tang(麻杏甘石湯) and She-Gan-Ma-Huang-tang(射干麻黃湯).

 

A practical research shows the very positive result after taking this new formula and the nursing support which is 97.78% patients are improve and cured.
There were total 1261 infected patients came from 10 provinces in China. The result shows 1102 infected patients were cured, 29 patients whose syndromes have disappeared, and 71 patients have improved. However this study has to be double checked, as usual.
 

 ________________________________________________________________________

Question RF: Would you agree that one criteria for differential diagnosis on a practical level is, that dry cough and dry nose points into the direction of a Corona virus infection versus cough with sputum and a running nose points towards a “normal” virus or cold?

 

Answer MCL: I am afraid that the criteria is not that classical. A case said that 40% of folks were all sick within 3 days of attending a party all with the same/similar symptoms including fever. The symptoms appear to be different depending on the constitution and/or age. it was headache, high fever (for first 3 days consistently and then on and off after 3 days), felt cold, severe body aches and joint pain, and severe fatigue. Some people had diarrhea. Once the fever is gone some were left with nasal congestion, sore throat. Only a very few of people had a mild itchy cough. Very few had chest tightness or other respiratory symptoms. Total duration of illness was 10-16 days. There is no way to avoid catching this except avoiding all other humans. The main issue is that without reporting a cough or trouble breathing many of people were refused testing.

 


 Question RF: What would you recommend doctors at hospital to do for increasing their protection both on a physical and an energetic level?

 

Answer MCL:                                       

 The Anti-COVID-19 war will be a long term fighting before the effective vaccine born. We can image people come from everywhere later as usual. The short-term victory may let us feel relax, however, this challenge will come again and again. I will recommend doctors at hospital keeping the good hands-washing habit and wearing musk frequently both are critical. And I also believe the best way to keep an energetic level is the sense of mission. We know what we need to do to the society and how we are doing. Finally, do keeping optimistic to face challenges.

weitere Informationen

www.fleischundpartner.com